News

18/01/19Deutschland im Handball- und CRM-Fieber

Mit der Männer-Weltmeisterschaft ist Handball derzeit in aller Munde: Beim Erstligisten MT Melsungen drückt man die Daumen, dass die deutsche Nationalmannschaft genauso viele Volltreffer landet wie der Verein mit seinem CRM.

Der hessische Traditionsverein optimiert mit Unterstützung der CRM-Lösung CAS genesisWorld die internen datenbezogenen Prozesse der Geschäftsstelle. „Ich kannte die Vorteile eines CRM-Systems bereits von Vereinen, bei denen ich vor der MT tätig war“, erinnert sich Geschäftsführer Axel Geerken. Datensicherheit, eine einheitliche Datenstruktur sowie eine verbesserte Datenqualität standen ganz oben im Pflichtenheft des Managers.

„Außerdem wollten wir mit der Sponsorenverwaltung, dem E-Mail-Marketing und der Kommunikation mit Partnern und Spielern unserer Mannschaften ganz oben mitspielen”, so der MT-Vorstand. Da lag es nahe, mit CAS genesisWorld auf einen echten Teamplayer zu setzen.“ Damit hatte ich zuvor schon beste Felderfahrungen gemacht“, so Geerken.

Mit umfassendem Know-how in der jahrelangen Betreuung von Handball-Profis punktete das Team des langjährigen CAS Partners CRM CONSULTS mit Geschäftsführer Michael Giß. Kurze Klärungswege und kreative Ideen bei der Entwicklung und Programmierung von Sondermodulen kennzeichnen seither die Zusammenarbeit.


CRM steuert zahlreiche Abläufe - auch mobil

Dank CRM ist das Vertragsmanagement ebenso transparent wie die Betreuung der Sponsoren und die zugesagten Werbeleistungen. „Über CRM steuern wir mittlerweile den kompletten Trainingsplan und die Spiele der Teams, was die Koordination deutlich vereinfacht“, beschreibt Geerken ein besonderes CRM-Feature. Dazu nutzen Spieler und Trainer die mobile App auf ihren Smartphones und Tablets. „Hierüber läuft auch die Organisation unserer vielen Schuleinsätze (Projekt: „Trainieren mit Idolen“), die unsere Spieler in der Region machen.“

Aktuell arbeiten Axel Geerken und Michael Giß an einer Schnittstelle zum Ticketsystem Eventim, über das die MT-Fans Tickets ordern. „Auch eine Anbindung zu unserem Online-Fanshop wollen wir realisieren, damit die Bestellungen transparenter werden. Das läuft alles prima“, resümiert Axel Geerken.