16/06/21Interview mit Matthias Tratz

Im letzten Jahr hat sich bei den meisten von uns der Büro- und Arbeitsalltag drastisch verändert. Zeitgleich sind wir mit CAS genesisWorld und der Version x12 in neue Arbeitswelten aufgebrochen. Kann CRM bei der digitalen Transformation unterstützen? Und wie kann die neue, digitale und virtuelle Zusammenarbeit über räumliche Grenzen hinweg gelingen? Wir haben uns mit Matthias Tratz, Leiter Product & Solution Design der CAS Software AG, im persönlichen Gespräch dazu ausgetauscht.


Matthias Tratz, Leiter PSD CAS Software AG

Wie nimmst du die Veränderungen der Arbeitswelten wahr? Haben sich die Anforderungen der Unternehmen an eine CRM-Software geändert?
Jede Veränderung ist immer eine Chance: Gerade jetzt können die Weichen für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft gestellt werden und viele Unternehmen nutzen diese Chancen. So erleben wir zurzeit einen noch viel stärkeren Digitalisierungsschub. Im Vergleich zu früher – wo man viele Prozesse immer noch klassisch papierbasiert, telefonisch oder per E-Mail organisiert hat – sind Unternehmen quasi gezwungen, die digitalen Möglichkeiten für eine virtuelle Zusammenarbeit zu nutzen. Dies nicht bloß um Krisen oder herausfordernde Zeiten erfolgreich zu meistern, sondern insbesondere auch um mittelfristig überhaupt wettbewerbsfähig zu bleiben. Nach meiner Wahrnehmung haben sich die Anforderungen im Moment dahin geändert, dass nun digitale Prozesse für mehr Wirtschaftlichkeit die höchste Priorität haben und die persönliche Kommunikation auf weiteren, einigen neuen Kanälen stattfindet.

Welche Trends nimmst du persönlich bedingt durch die veränderten Arbeitswelten und die Gewöhnung an ein virtuelles Miteinander wahr?
Meines Erachtens haben sich die Trends im letzten Jahr gar nicht so entscheidend geändert, sondern vielmehr die Notwendigkeit und Geschwindigkeit, den Trends und der Digitalisierung zu folgen. Die Innovationen unserer Lösungen wie die Vernetzung aller Informationen in einer zentralen CRM/XRM-Plattform, die Integration von Kollaborationstools und intelligenten Assistenten im Marketing, Vertrieb und Service sowie die Möglichkeiten der flexiblen, kundenspezifischen Adaption der Lösung kommen jetzt noch stärker zum Einsatz. Die intensivere Nutzung ist uns Ansporn, unsere Lösungen konsequent – in Breite und Tiefe, gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden – weiter zu entwickeln. CRM/XRM-Lösungen sind zum unverzichtbaren Werkzeug geworden, um den Arbeitsalltag von überall effizient zu gestalten. Mit individuellen Dashboards und grafischen Ansichten erhalten Nutzer einen schnellen Überblick auf aktuelle Kennzahlen und Informationen, um die richtigen Maßnahmen einzuleiten. Mitdenkende Assistenten helfen dabei, Entscheidungen zu treffen, Folgeprozesse effizient zu organisieren und zielgerichtet zu kommunizieren. Dabei ist der faire Umgang und der sensible Umgang mit persönlichen Daten ein elementares Thema: Immer deutlicher spüren wir auch die Forderung nach digitaler Souveränität, DSGVO-Konformität und Unabhängigkeit von Anwendungen, die diesen Ansprüchen nicht genügen. Auch dabei ist eine CRM-Lösung wie CAS genesisWorld der ideale Begleiter und Unterstützer.

Womit beschäftigt sich das Product & Solution Team aktuell?
Wir arbeiten aktuell an vielen Funktionen, die alle darauf abzielen, effiziente Prozesse in allen Unternehmensbereichen gestalten zu können und die Zusammenarbeit in virtuellen Teams von unterschiedlichen Standorten aus zu verbessern. Wir arbeiten permanent daran unsere CRM/XRM-Lösungen noch besser zu machen, damit unsere Kunden ihre Beziehungen zu Kunden, Partnern oder Lieferanten besser pflegen und damit durchgängig und nachhaltig erfolgreicher sein können. Aber auch um jedem Anwender ein individuelles, optimales Nutzenerlebnis zu bieten, damit sie den eigenen Arbeitsplatz nach Ihren jeweiligen Bedürfnissen und Anforderungen gestalten und somit einfach besser und effizienter arbeiten können. Im Moment sind wir mit Hochdruck dabei, unsere nächste Hauptversion CAS genesisWorld x13 fertigzustellen, die im Sommer released wird.

Worauf können wir uns in den nächsten Monaten freuen?
Ich möchte hier noch nicht zu viel verraten, dennoch hier ein kleiner vorab:
Videokonferenzen sind aktuell mit die häufigsten Besprechungsformate, um miteinander zu kommunizieren, Entscheidungen zu treffen oder gemeinsam an Dokumenten, Projekten und Aufgaben zu arbeiten. Die Zusammenarbeit über die räumliche Distanz zu erleichtern, ist uns ein wichtiges Anliegen. Daher haben wir insbesondere unsere kollaborativen Funktionen verbessert weiterentwickelt. Beispielsweise haben wir die Microsoft Teams-Anbindung optimiert und eine neue Kanban-Ansicht entwickelt, um ein gemeinsames Arbeiten an Projekten und Themen auch standortunabhängig und über Abteilungsgrenzen hinweg noch transparenter zu ermöglichen abzubilden. So können Arbeitslasten besser verteilt und Teams remote aus dem Digital Office gemeinsam an Aufgaben, Verkaufschanen und Ähnlichem effizienter arbeiten.

Außerdem haben wir unser Unternehmensdossier graphisch überarbeitet und inhaltlich deutlich erweitert, um unseren Kunden noch mehr Hintergrundinformationen zu Unternehmen für fundierte Entscheidungen bereitzustellen. Darüber hinaus haben wir die Schnittstellen von CAS genesisWorld an Drittlösungen ausgebaut, damit das CRM noch besser in die bestehende IT-Systemlandschaft unserer Kunden integriert werden kann – das ermöglicht durchgängige, reibungslose Prozesse und spart eine doppelte sowie fehlerhafte Datenpflege, sodass ihre Systeme zu der Informationszentrale zusammenwachsen, die ihnen den bestmöglichen Nutzen und Wirtschaftlichkeit bieten. So haben wir auch unsere Anbindungen an die Marketing Automation Lösung Evalanche von unserem Kooperationspartner SC-Networks deutlich verstärkt.

Damit aber genug, wir wollen doch nicht gleich alles verraten – lassen Sie sich überraschen.

Was glaubst du, wird mit CRM in den nächsten Jahren möglich sein?
Ich persönlich glaube, dass sich nicht nur die Digitalisierung noch weiter beschleunigen wird, sondern auch die Vernetzung von Systemen. Zukünftig werden in XRM-Systemen alle unternehmensrelevanten Daten aus unterschiedlichsten Quellen automatisiert zusammenlaufen. Dabei übernimmt das System in Teilen die Datenpflege sowie die Prüfung der Datenqualität und -vollständigkeit. Intelligente Algorithmen werten schließlich die Daten aus und führen automatische Aktionen durch, um den Anwendern unternehmens-, kunden- oder benutzerspezifische Handlungsempfehlungen zu gegeben. Zum Beispiel könnte dich dein Customer Experience Assistent zukünftig darauf hinweisen, dass du Kontakt mit deinem Kunden, Herrn Schmidt aufnehmen solltest, da ihm heute der digitale Assistent ein Angebot schicken will. Das Angebot soll versendet werden, da das CRM festgestellt hat, dass der Kunde ein neues Geschäftsfeld begonnen und neue Mitarbeiter eingestellt hat – demnach also weiterer Bedarf besteht. Solche Handlungsempfehlungen werden transparent abgebildet und stärken die Automatisierung von Prozessen, Routineaufgaben gehören damit der Vergangenheit an. Weiterhin glaube ich, dass die Nutzung einer CRM/XRM-Lösung über die Sprachsteuerung zukünftig noch mehr Anklang und Begeisterung findet.

Möchtest du unseren Leserinnen und Lesern noch einen abschließenden Ratschlag auf den Weg geben?
Ja, gerne. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtigen Tools für den individuellen Arbeitsplatz zu analysieren und umzusetzen. Und wagen Sie den ersten Schritt oder nächsten: Starten Sie mit der Digitalisierung Ihrer Prozesse und bauen Sie diese Schritt für Schritt weiter aus. Eine Investition in eine CRM/XRM-Lösung ist nachhaltig und lohnt sich, denn CRM wächst mit Ihrem Unternehmen, Ihren Herausforderungen und den sich verändernden Anforderungen. CRM optimiert somit nicht nur die aktuellen Prozesse, sondern begleitet Sie bei Ihrem Unternehmenserfolg. Lassen Sie uns den Weg gemeinsam gehen, ich würde mich freuen, die Zukunft zusammen mit Ihnen zu gestalten.

Jetzt testen: Wie schnell lohnt sich CRM?


<< zurück